Anmeldung










 
 

Programm 2017

Jahresthemen (JT)

Beginn jeweils 09:00 Uhr; Ende gegen 17.30 Uhr;
Der Unkostenbeitrag beträgt € 12,--.

Leider kann die Bibelschule ab 01.07.2017 die Räumlichkeiten im Ursulinenkloster in Königstein nicht mehr nutzen. Die neuen Veranstaltungsräume stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Bitte informieren Sie sich deshalb in der zweiten Jahreshälfte vor einer Veranstaltung beim Vorstand oder über unsere Website bezüglich der Veranstaltungsräume.

JT/1 21.01. Luther und Paulus
Referent: Prof. Dr. J. Hainz, Eppenhain
Paulus wurde durch Martin Luther zum „Kronzeugen der Reformation“. Damit warf Luther eine Menge Probleme auf. Die entscheidende Frage ist: Hat Luther Paulus richtig verstanden oder oft eigenwillig interpretiert? Ein Beitrag zum Lutherjahr 2017.
 
JT/2 18.02. Die Zukunft der Ökumene
Referent: Prof. Dr. J. Hainz, Eppenhain
Die Reformation ist bestimmt von fünf Grundsätzen, die meist auf Luther zurückgehen: Sola srciptura, solus Christus, sola fide, sola gratia und simul iustus et peccator – aus heutiger Sicht: Kampfparolen des 16. Jh.s, allesamt einseitig und so unhaltbar, darum Haupthindernisse für die „Ökumene von morgen“. Diese Kontroverse sollte im Lutherjahr 2017 ausgetragen werden.
 
JT/3 11.03. Geschichte, Kultur und Religion in Griechenland von der Bronzezeit bis zum Ende des römischen Reiches
Referent: S. Lichtenecker, M.A., Frankfurt
Im bronzezeitlichen Griechenland entstehen die ältesten Hochkulturen Europas. Die klassisch-griechische Kultur strahlt weit über das Mutterland hinaus aus und bildet eine der Grundlagen der westlichen Kultur. Der Studientag stellt Geschichte, Kultur und Religion Griechenlands in biblischer Zeit dar und geht der Frage nach, warum das Land für die frühchristlichen Missionare ein bevorzugtes Missionsziel ist.
 
JT/4 22.04. Israel in der Perserzeit: Exil – Rückkehr – Gemeindeaufbau
Referent: Prof. Dr. E. Gerstenberger
Im Mittelpunkt dieses Studientages steht die Ereignisgeschichte Israels in der Zeit des babylonischen Exils und unter der Herrschaft der Perser (586-333 v. Chr.).
 
JT/5 20.05. Israel in der Perserzeit: Tora – Tempel – Sabbat
Referent: Prof. Dr. E. Gerstenberger
Der Studientag widmet sich den theologischen Entwicklungen in Israel unter der persischen Herrschaft.
 
JT/6 24.06. Mini-Symposium „Vom Sinn heiliger Texte“
Referenten: Prof. Dr. E. Weber, Mörfelden-Walldorf, S. Lichtenecker, M.A., Frankfurt
In vielen Religionen stellt sich die Frage, wie mit den heiligen Texten sinnvoll umgegangen werden kann, ohne diese zu verfälschen. Wirkt der heilige Text durch seinen Klang oder nur durch seinen Inhalt? Kann eine heilige Schrift übersetzt werden? Das Mini-Symposium stellt verschiedene Herangehensweisen vergleichend vor und stellt die Frage nach Vorzügen und Nachteilen.
 
JT/7 30.09. Qualität von Bibelübersetzungen am Beispiel des Vaterunsers
Referent: Dr. M. Diefenbach, Limburg
Anhand des Vaterunsers in Mt 6,9–13/Lk 11,2–4 soll die unterschiedliche Qualität von Bibelübersetzungen im Vergleich zum griechischen Quellentext herausgearbeitet werden.

Ort der Veranstaltung: Kath. Pfarrsaal, Schloßborner Weg 2a, in 61479 Glashütten. Wegbeschreibung: Wenn man von Königstein Richtung Limburg fährt, kommt man nach 8 km nach Glashütten. Die erste Straße links ist der Schloßborner Weg (Kath. Kirche liegt direkt an der Ecke) Der Pfarrsaal liegt neben dem Bürgerhaus und gegenüber der Kirche. Der Eingang befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes. Parkmöglichkeiten sind genügend am Bürgerhaus zu finden.
 
JT/8 18.11. Martin Luther: Sein Leben, seine Bibelübersetzung, sein Verhältnis zu anderen Religionen
Referent: S. Lichtenecker, M.A., Frankfurt
Martin Luther ist eine der einflussreichsten Gestalten der Geschichte Deutschlands und des Christentums. Seine Theologie spaltet die westliche Kirche, wirkt aber bis heute auch in den Katholizismus hinein. Seine Bibelübersetzung trägt erheblich zur Entwicklung der deutschen Hochsprache bei. Seine Äußerungen bezüglich der Juden dienen in der NS-Zeit aber auch als Nährboden des Antisemitismus. Der Studientag stellt Martin Luther und sein Wirken dar und hinterfragt vor dem Hintergrund seiner Zeit, aber auch moderner interreligiöser Diskurse, dessen Verhältnis zu anderen Religionen.
 
JT/9 02.12. Luther und seine Rechtfertigungslehre
Referent: Prof. Dr. E. Weber, Mörfelden-Walldorf
Zum rechten Verständnis von Martin Luther ist die Unterscheidung von Evangelium und Gesetz, Gnade und Werk, Glaube und Unglaube von grundlegender Bedeutung. Ohne diese Unterscheidung kann Luther nicht richtig verstanden werden. Der Studientag widmet sich der Person Luthers und stellt an Hand von Texten das Wesentliche seiner Lehre dar.
 

Abendserie: Das Danielbuch

Die Abendveranstaltungen finden jeweils donnerstags von 18:00 bis 21:00 Uhr statt.
Preis pro Abend: 7 €

Referent: Sven Lichtenecker, M.A.

Im Mittelpunkt dieses angeleiteten Lektürekurses steht das alttestamentliche Danielbuch.

AG/1 02.11. Das Danielbuch Teil I
 
AG/2 09.11. Das Danielbuch Teil II
 
AG/3 23.11. Das Danielbuch Teil III
 
AG/4 30.11. Das Danielbuch Teil IV
 

Sonderveranstaltungen

SV/1 25.03. Festakt zum 20jährigen Jubiläum der Bibelschule Königstein
 
SV/2 01.04. Bibelreise „Der Peloponnes in biblischer Zeit. Von der Bronzezeit bis in die Epoche des frühen Christentums“
Organisation und Reiseleitung: S. Lichtenecker, M.A., Frankfurt
 
SV/3 07.08. Bibelwanderwoche, Rahmenthema „Opfer und opfern“
Organisation: A. Elshorst; Wanderführung: NN
Theologische Leitung: S. Lichtenecker M.A., Frankfurt
Quartier: Ev. Akademie Arnoldshain
Unkostenbeitrag: €300; Anmeldung und Anzahlung von € 50,-- bis 8. Juni 2017 erbeten